IN VIA: FINNLAND 2005

Eine europäische Vernetzung – Ein Gemeinschaftsprojekt Bildender Künstlerinnen in Europa.

Am Grenzzaun in Varkaus:

Täglich werden riesige Mengen  Holz auf dem Flussweg nach Varkaus transportiert und verarbeitet. Es entsteht eine unglaubliche Menge an Rohstoff zur Herstellung von Papier. Die riesigen Berge an Holzschnitzel und der Geruch von Harz liegt in der Luft.

Ich fertigte Bäume aus Papier entlang dem Grenzzaun zur Fabrik.  Lege die weissen Papiere aus wie Leichentücher. Entlang der Holzschnitzelberge. Weisses, gebleichtes Papier formte ich zu Zweigen und Stämmen. Packte es  in transparente Folie und befestigte es am Grenzzaun der Holzverarbeitungsfabrik.  

       

Grenzen:

In Helsinki wohnten wir auf einem Hügel nahe der Stadt. Wir arbeiteten an unseren Projekten. Unterschiedlichste Wahrnehmungen trafen auf einander. Wir versuchten uns über den künstlerischen Weg zu verständigen. Je näher wir zusammenrückten,  je deutlicher wurde mir bewusst, dass es unüberwindbare Grenzen gibt.  

Sprachliche, kulturelle, zwischenmenschliche. Oder Grenzen in unserer eigenen Vorstellung von künstlerischem Schaffen. Ich wollte diese Grenzen visuell darstellen und besorgte mir Tische in verschiedenen Längen, welche ich halbierte , um sie am Grenzzaun beidseitig wieder zusammenzusetzen. Dabei wurde die Distanz bei jedem weiteren Tisch verringert.  Wir rückten nah zueinander. Der Zaun wurde fassbar und es entstanden neue, grenzüberschreitende Berührungspunkte geschaffen.